Go to Top
Revolution Slider Error: The param width not found in slider params.

Kopf umprogrammieren – Schalter umlegen

Ernährungsumstellung und Abnehmen beginnt im Kopf.

Alle guten Vorsätze und die Umsetzungen davon bringen nichts, wenn im Kopf noch das “alte Ich” steckt. Zuerst muss man herausfinden, warum man mehr ißt. Die Zunahme von Gewicht kann verschiedene Ursachen haben:

  • Wunsch nach Zärtlichkeit und Nähe
  • Einsamkeit
  • Angst
  • Frust
  • Langeweile
  • Stress

Schon als Baby lernen wir, dass das Trinken an Mamas Busen uns beruhigt und gleichzeitig sättigt. Das Baby fühlt sich sicher und geborgen. Dieses Gefühl der Geborgenheit fehlt uns als Erwachsener, wenn wir nicht in einer funktionierenden Beziehung sind und manche versuchen es mit essen, was uns an Mamas Busen erinnert, zu kompensieren.

Dasselbe ist es bei Einsamkeit.

Auch Angst und Frust lassen uns Essen, weil uns eben dieses Gefühl an Geborgenheit erinnert.

Am Schlimmsten ist es aber aus Langeweile zu essen. Hier geht es nicht um Befriedigung des Hungergefühls oder Simulierung der Geborgenheit. Man ißt lediglich, weil einem langweilig ist. Dies sollte man als Erstes vermeiden.

Wenn man sich erstmal darüber im klaren ist, dass man nur zunimmt und sich falsch ernährt, weil mindestens eines der o.g. Dinge das Leben schwer macht, tut man sich umso leichter abzunehmen.

Es ist egal, wieviel man wiegt. Wichtig ist, dass man sich selber so akzeptiert wie man ist. Keiner von uns ist perfekt und wenn man die dünnen Models fragt, dann haben auch sie ihre Makel. Es wird immer etwas geben, was einem an sich selber nicht gefällt. Hat man z.B. einen Bauch, den man nach der Geburt des Kindes einfach nicht wegbekommt, was solls. Dieser Körper hat einem Menschen leben geschenk. Da ist ein bisschen Bauch ein kleiner Preis dafür. Ist das Lächeln des Kindes nicht das bisschen Fett wert? Genau, immer in jedem Makel das Positive suchen. Manchmal dauert es ein wenig, bis man was findet. Aber dann hilft es umso mehr beim abnehmen.

Leider geraten viele, vor allem junge Mädchen, in die Teufelsspirale und landen dann in der Magersucht oder leiden an Esstörungen wie Bulimie. Manche treiben es so weit, dass kosmetische Operationen schon zur Sucht werden. Trotz allen Schlank-sein-wollens muss man unbedingt auf den gesunden Menschenverstand achten und auch auf andere hören, notfalls die Reißleine ziehen. Schlank sein wollen ist gut und recht aber nicht um jeden Preis.

Be Sociable, Share!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *